Samstag, 8. Juni 2013

Selbstgemachte Bratwurst-Massenproduktion Vegan

Jetzt beginnt die Bratwurstproduktion :))


Wer meine selbstgemachte Bratwurst (hier klicken) kennt, der kennt auch den Aufwand, den man betreiben muss, um die einzelnen Würstchen herzustellen.

Daher gibt es nun ein Video, wo ich euch eine tolle Art zeige, wie man die Würstchen (Würstchen allgemein) einfacher herstellen kann.

Vor allem für einen Mehrpersonenhaushalt oder einem veganen Freundeskreis, die öfter mal Bratwürstchen essen möchten, ist das ideal.
Und da man die Würstchen super einfrieren kann, lohnt es sich vielleicht, öfter, 30-50 Würstchen auf einmal zu machen.
Wer alleine lebt und nur ab und zu diese veganen Bratwürstchen mag, der kommt mit meiner "alten" Methode besser zurecht. Auch wenn hier zu sagen ist dass man anstatt ALU auch normale Frischhaltefolie nehmen kann. Habe ich als Kommentar zumindest so gelesen.

Den Film gibt es (ab ca, 19:15 Uhr) hier: Vegane Bratwurst-Massenproduktion Selbstgemacht
Bitte die weiteren Links in der Filmbeschreibung beachten!!

Das Rezept in Schriftform gibt es hier: Wurstküche (Mengenverhältnis aus dem Video beachten!

Rezeptänderung Liquid-Smoke: Kann man hier bestellen:

Viel Spaß beim Ausprobieren und einen guten Appetit :)

Kommentare:

  1. Hallo Peter,
    erstmal ein ganz großes Lob für deinen tollen Blog, die Rezepte hier sind einfach genial!

    Was ich jedoch nicht so ganz verstehe (und das ist nicht böse gemeint, sondern nur meine Meinung): Wie kann man es als Veganer mit sich vereinbaren bei einem Laden für Schlachterei-Bedarf einzukaufen? Für mich ist es in gewisser Hinsicht ein Widerspruch, da ich sowas einfach (finanziell durch einen Kauf) nicht unterstützen möchte.

    Trotzdem noch ganz viele Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich unterstütze nur mich wenn ich dort einkaufe, weil ich den Vorteil habe, dass ich dann öfter die Würstchen machen kann. Außerdem gibt es dort auch Gewürzmischungen die man kaufen kann. Genauso wie es bei einem Fischvesand Liquid Smoke gibt. Außerdem, wer zum Aldi, Rewe, Edeka usw. geht und dort einkauft, unterstützt nach deiner Logik ebenfalls die Schlachtereienen usw.

      Löschen
    2. Außerdem,.... und das ist noch viel wichtiger. Ich masse mir nicht an, andere Menschen zu verurteilen und mich über sie zu stellen. Jeder kann machen und essen was er will. Das ICH keine Tiere mehr essen möchte, ist alleine meine Entscheidung die ich alleine für mich getroffen habe. ich war vorher kein schlechterer und bin heute kein besserer Mensch, nur weil ich keine toten Tiere mehr esse :)

      Löschen
  2. Einfach nur genial und lecker :-)

    Du bist wirklich ein Problemlöser, die Wurstfüllmaschine ist ein super Einfall.

    Wenn ich 50 Bratwürste mache und die auch lecker schmecken dann essen bei mir im Garten die Familie und Freunde und Kinder, deine Kreation.

    Vielen vielen Dank

    Gruß

    Volkan aus Nürnberg


    Keep up the good work ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Super! So ein Füller steht schon ein halbes Jahr bei mir rum, und ich hab mich bisher nicht rangetraut ;)
    Welches Kaliber haben denn im Video Darm und Füllrohr? Und, muss man den Schäldarm tatsächlich einweichen? Ich dachte der geht direkt so, weil er ja auch so praktisch aufgewickelt ist (vermutlich für grosse Maschinen)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einweichen ist zwingend!!

      Kaliber weiß ich nicht mehr,.. aber das hat gerade so über den mittleren Trichter gepasst.

      Löschen
  4. mich hat's nur deswegen irritiert, da wird der Darm direkt so verwendet, zwar scheinbar angefeuchtet (die Würste sind ja feucht wenn sie rauskommen), aber offensichtlich nicht eingeweicht...

    https://www.youtube.com/watch?v=9NNBvRhiWJI

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach es halt ohne einweichen,..

      Ich halte mich als Anfänger an die Gebrauchsanweisung des Verkäufers :))

      Löschen
    2. Könnte mir vorstellen dass das Einweichen den Schäldarm elastisch macht, so dass man beim Einfüllen etwas Druck anwendet und sich der Kunstdarm dehnt. Würde man den Kunstdarm beim Befüllen nicht dehnen, dann würde der Kunstdarm nach dem Auskühlen faltig werden. So hats zumindest bei mir gut geklappt. Schäldarm eingeweicht, beim Befüllen mit viel Druck, man hat richtig gemerkt dass er sich etwas dehnt, und nach dem Brühen waren die Würste relativ Faltenfrei.

      Löschen
    3. Jetzt hab ich doch noch ne Frage: Der Schäldarm kommt ja so auf Kartonrolle mit gefühlten 100m. Wie kriegt man denn da ein begrenztes Stück runter? Der scheint ja für Maschinen hergestellt zu sein...

      Löschen
    4. Auseinander ziehen und ein Stück abscheiden und hoffen das es langt :)
      Viele Grüße
      Peter

      Löschen
  5. ...jetzt renne ich gleich mal zu veganz, kaufe mir alle benoetigten zutaten und schwinge meinen hintern in die kueche.
    wenn das wirklich so gut ist, wie du behauptest, dann kuesse, kuesse, kuesse ich dich!
    meine kinder essen naemlich leidenschaftlich gerne wuerstchen (da der vater immer mal wieder welche anschleppt) und es waere so fantastisch wenn ich sie mit diesen und nur noch mit diesen veganen! bratwuerstchen koedern koennte... und wenn sie meinen kindern dann auch noch schmecken, was in der tat nicht einfach ist, dann feiern wir sonntag unseren kindergeburtstag (und alle folgenden), mit diesen wuerstchen! das wuerde mich sehr gluecklich machen!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Pupperia,

      viel Erfolg und guten Appetit :)

      Löschen
  6. Hallo, hab mir jetzt auch einen 3L Wurstfüller zugelegt, und gestern ausprobiert. Hab allerdings gleich 2 kg Wurst gemacht, und dementsprechend das Bratwurstrezept hochgerechnet mit Modifikation bei den Gewürzen, da meine Freundin lieber eine rote Bratwurst haben wollte. Also hab ich zusätzlich noch Tomatenmark und viel Paprikapulver hinzugemischt, noch eine halbe Zwiebel mit reinpüriert, etwas Rauchöl, den Rest so gelassen wie im Bratwurst Rezept.
    Nur Guarkenmehl hab ich weggelassen, da ich keines da hatte.
    Allerdings hab ich die Würste danach nicht dampfgegart, sondern in ca. 80 Grad heissem Wasser ca. 65 min gebrüht.
    Alles in allem sind die Würste sehr gut geworden, bis auf die Konsistenz, da besteht noch Verbesserungsbedarf.

    Die Konsistenz ist zwar schon fest, aber irgendwie etwas bröselig und grob beim Aufschneiden und Essen. Auch ist mir aufgefallen dass mein Brät nicht so fein aussieht wie in dem Bratwurstvideo, und ich meine auch dass meine Brätkonsistenz gummiartiger war als in dem Bratwurstvideo. Da sieht das Brät nicht gummiartig aus.
    Jetzt bin ich da etwas auf Ursachensuche woran das liegen könnte.
    Das "Tofuwürzwasser" war auf alle Fälle sehr fein Püriert mit einem Omniblend, also an zu grobem Tofu kanns nicht liegen.
    Am fehlenden Guarkenmehl?
    Oder hat jemand da noch einen Tip für mich?

    Viele Grüße,
    Thomas

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      ich Antwort mir jetzt selber mal:

      Hab jetzt alle Kommentare die es zu den Würsten hier gibt durchgelesen.
      Ich vermute es liegt doch am Tofu. Hab auch den Vegie Life von Rewe verwendet, und der ist wirklich prügelhart und sehr bröckelig (das Problem hatte auch ein anderer Poster).
      Das nächste Mal probiere ich die Edeka Hausmarke, den hatte ich schonmal für einen anderen Zweck, der ist im Vergleich von der Konsistenz viel weicher und elastischer.

      Ich denke dass es auch mit dem Tofu von Rewe gut hinzubekommen ist, aber da wird man das Mengenverhältniss von Tofu zu Gluten ändern müssen. Also weniger Tofu, mehr Gluten.

      Is aber bisher nur Vermutung, der Praxistest muss das noch beweisen.

      Löschen
  7. Eine tolle Seite hat Ihr da.
    Wo bekommt mann denn die veganen Kunstdärme her? Ich finde immer nur Kunstdärme die auch tierische Stoffe beinhalten.

    Vielen Dank für Eure Mühe.
    Gruß
    Armin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Link ist bei dem Film. Da wo ich den Wurstfüller herhabe, habe ich den Kunstdarm mutbestellt.

      Viele Grüße
      Peter

      Löschen
  8. Ich hab so Spritzen, um Gebäck zu füllen/verzieren. Und einen Fleischwolf mit Spritzgebäck-Aufsätzen, aber leider nicht mit so einem Fülltrichter.

    Irgendwas davon müsste doch auch gehen, oder?

    Wenn die Schäldärme aus Cellulose sind, sind die doch bestimmt auch kompostierbar, oder? Oder sind die mit irgendwas beschichtet oder so? Weißt du, wie viel Hitze die vertragen?

    Danke!

    LG T.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo T.

      Ob die Därme kompostierbar sind oder nicht, bitte beim Händler erfragen, da ich das nicht weiß. Und womit man die Masse in die Därme bekommt, muss man einfach testen. Ich habe da keinen Plan, da ich keinen Fleischwolf habe. Aber das müsste wohl auch ganz gut klappen.

      Und Wasser wird glaube ich nicht heißer als 100 Grad, weil es sonst verdampft :)

      LG P.

      Löschen
  9. Hey!
    Danke für deine Rezept-Idee. Ich habe viel rumprobiert und schreibe dir mal meine liebsten Varriationen.

    Pesto-Wurst: geröstete und gehackte Pinienkerne, Basilikum, No-Muh Parmesan, frische und gehackte Zwiebeln, Knoblauchgranulat, Zwiebelgranulat, Hefeextrakt

    Röstzwiebelwurst: Röstzwiebeln, Tomatenmark, Paprikapulver, Liquid-Smoke, Kümmel, Piment, Rosmarin, Knoblauchpuler, Zwiebelgranulat, Hefeextrakt

    Fenchel-Wurst: Grundrezept mit Fenchelsamen und Roten Beeren

    Alle Varrianten als grobe Varriante: Einen Teil des gewürzten Saitan Pulvers mit heißem Fett kneten. Den Rest mit Wasser geschmeidig verarbeiten. Der Tofu wird für diese Varriante nur gebröselt und nicht pürriert. Frische Zwiebeln klein geakt nutzen. Nun zerreißt man den Fett-Saitan in die Masse. Man hat einen Textur-Mix: Saitan-Brocken, Seitan-Teig, Tofu-Krümel und Zwiebeln.

    Habe gerade eine Firma entdeckt, die vegane essbare Kunstdärme herstellt - Saitling quasi. Nutracasing heißen die Dinger. Hast du Erfahrungen damit? Bisher habe ich sie über das englische Amazon zum Kauf gefunden. Sonst noch nirgends. Die Firma sitzt in der Schweiz.

    Beste Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt interessant! Darf ich fragen, was Du für heißes Fett genommen hast?

      Löschen
  10. Ich habe mir grade mal die Nutracasings von amazon.uk bestellt und werde berichten ;) Danke für die Tips mit den verschiedenen Varianten, ich bin immer auf der Suche nach "DER" Wurst ;)

    AntwortenLöschen
  11. Bin gerade durch Zufall auf dein Rezept gestoßen :) und werde es demnächst ausprobieren! Du hast Schäldarm genommen auf der Seite oder? Aber den kann man nicht mitessen oder verstehe ich das falsch? Gibt s welchen den man mitessen kann?
    Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ein Schäldarm, ich wüsste auch nicht, dass es einen Kunstdarm gibt, den man mitessen könnte. Beste Grüße Peter

      Löschen
    2. Ich habe mir die Nutra casings von Amazon UK geholt, allerdings noch nicht getestet
      http://www.amazon.co.uk/gp/product/B009GFBKEU?psc=1&redirect=true&ref_=oh_aui_detailpage_o00_s00

      Löschen
  12. Eiweißsaitling kann man mitessen, ist aber vermutlich nicht vegan. Muss mal jemand anfragen, ich produziere für Vegetarier, da ist das halbso wild.
    Der von Hausschlachtebedarf ist sogar für Bratwürste. Ansonsten müssen Veganer beim Schälen (Cellulose) bleiben.
    http://hausschlachtebedarf.de/naturdaerme/eiweisaitling/index.php

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie oben geschrieben, die Nutra casings sind vegan und essbar

      Löschen
  13. Für das Brät koche ich gewürztes Gluten in Brühe, wolfe es, mische es z.B. mit eingeweichten Pfefferkörnern und getrocknetem Paprikaschrot, Röstzwiebeln.
    Dann ein paar Teelöffel Flohsamenschalenpulver und Stärke um die Flüssigkeit zu binden und weiteres Gluten als Kleber (dass das Brät auch so schön geschmeidig wird).
    Dann geht das ganze für eine halbe Stunde bei 75Grad in den Kochtopf (der Eiweißsaitling darf nicht höher, sonst platzt er.
    Dann ein paar Stunden trocken lassen. Wer will kann die Würste noch für ein paar Stunden in den Rauchschrank stecken, dass wird dann Hammergeil.
    Das macht eine schöne grobe Bratwurst ohne Soja.

    Zum Rauchschrank: Den kann man easy aus Holz selbst basteln, ist garnicht so schwer.

    AntwortenLöschen
  14. Hat jemand mittlerweile nutracasing ausprobiert?

    AntwortenLöschen
  15. so, Nachtrag... ich habe heute die Nutracasings mal getestet, das hat nicht funktioniert... am Schluss waren die komplett weg, und ich hatte nen grossen Berg Wurstmasse ;) Ich hab den Hersteller mal angeschrieben, ob ich was falsch gemacht habe oder ob das im privaten Rahmen gar nicht möglich ist.
    Und jetzt geh ich ein paar Hackbraten formen :D

    AntwortenLöschen
  16. Erst mal: "Super Seite!!!!!
    Bin echt dankbar dafür, weil es so vieles für mich leichter und auch "günstiger" gemacht hat.

    Das mit dem Wurstfüller ist eine klasse Idee... und auch erschwinglich :)
    Ich weiß nicht, vielleicht habe ich es überlesen oder im Video übersehen... woher bekomme ich die Kunstdärme dazu?

    An dieser Stelle möchte ich noch etwas loswerden... zur Thematik im ersten Post (Lena)

    Ich persönlich unterstütze sehr gerne jeden Händler, Herstellere etc. der bereit ist vegane Lebensmittel herzustellen und zu vertreiben. Denn ich bin für jedes einzelne Produkt unsagbar dankbar!
    Ist es nicht das worauf wir alle warten, dass es leichter wird vegane Produkte zu beziehen? Das man alles nicht nur in speziellen Geschäften, oder gar nur Online bekommt?
    Klar, geht es denen vermutlich nicht nur darum es uns leichter zu machen, aber es fördert in meinen Augen, das vegane Produkte nicht mehr von "Nichtveganern" als "etwas Merkwürdiges" und nicht für jeden bestimmtes Lebensmittel" betrachtet wird. Somit werden vegane Lebensmittel immer mehr zu etwas vollkommen normalem intigriert. Berührungsängste verschwinden Es wird ein normeales Produkt für jedermann.

    Ich persönlich finde es einen vollkommen falschen Ansatz, in Läden die auch Fleichprodukten,Fisch verkaufen keine vegane Lebensmittel einzukaufen.

    Schließlich erfüllen auch sie nur die Nachfrage... und die ist leider "noch" nich komplett vegan!
    Und was noch schlimmer ist - Die Nachfrage erflogt in der breiten Masse der Einkaufläden so leider nicht!
    Das ist schlecht, denn Nachfrage bestimmt das Angebot!

    Umm so toller finde ich ist es, dass trotz vermutlich noch unterlegenerer Nachfrage-im Gegensatz zu Fleisch- einige Märkte-Hersteller bereit sind, vegane Lebensmittel herzustellen und mit in Ihr Programm zu nehmen... So unterstützen diese ja auch den Veganen Lebenswandel!

    Finde gerade das muss unterstützt werden! Selbst wenn der Hauptgrund der Provid ist und nicht Tierliebe oder ein anderer edelner Grund. Denn ist das nicht eher secondär anzusehen? Wichtig ist doch der Wandel!

    Und wie gesagt, wie sollten wir sonst denn auch die Nachfrage nach veganen Produkten verstärken, wenn wir jene boykottieren, die bereit sind unser Nachfrage zu entspechen!?

    Aus meiner sicht geht das nur duch die Nachfrage von veganer Produkten und unserem Kaufverhalten.

    Sorry, ist ein bissel viel Text geworden, aber finde das so wichtig, weil man das leider öfter hört... das nur in rein veganen Geschäften eingekauft wird....

    hoffe ist trotzdem ok ;) ... habs nicht noch mal korrektur gelesen... bitte über Fehler hinwegsehen - Danke! - ;)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...