Freitag, 9. März 2012

Veganer Kiwi-"Quark"

Wirklich toll!

Nachdem ich ja mit dem veganen Bananenquark ein super Ergebnis erzielt hatte, wollte ich jetzt mal eine Kiwi ausprobieren. Und ich muss sagen. Wirklich klasse. Wenn die Masse richtig durchgezogen ist (12 Stunden im Kühlschrank über Nacht) dann schmeckt das ausgezeichnet. Je nachdem wie süß die Kiwis sind und wie süß man den "Quark" haben möchte, muss man gut Agavendicksaft (oder ein Süßungsmittel seiner Wahl) hinzugeben. Leider kann coconow erst am 15.03 wieder liefern. Wer aber mal eine Kiste mit 9 Nüssen bestellt, weiß auf jeden Fall, dass es viele Möglichkeiten gibt, die Nuss zu verwerten.

Auf das Bild klicken um es zu vergrößern

Das könnte Sie auch interessieren:
Bananenquark VEGAN

Hier bestelle ich meine Kokosnüsse: coconow

Kommentare:

  1. also wenn's so gut schmeckt wie der 'Bananenquark' dann freu ich mich schon drauf..hm..12 Stunden waaarten? na dann mach ich lieber mal ne doppelte Portion, für jetzt und gleich ;) LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :)),.. es freut mich, wenn dir der Bananen"Quark" auch so gut wir mir geschmeckt hat. Da jedoch die Kiwi "feuchter" ist, als die Banane, wollte ich das eigentlich mal testen. Aber mit dem Kokosfett ist das wirklich der Hammer. Wenn das so richtig schön durchgekühlt ist. Wenn es frisch angerührt ist, schmeckt es auch sehr gut, aber dann würde ich eher von Kiwi"Creme" reden. Und die schmeckt am Anfang etwas säuerlich, oder man haut richtig viel Dicksaft rein. Aber so Dinge wie Agavendicksaft, sind ja sozusagen nicht Problembehaftet wie Zucker. Aber als ich den KQ heute genossen habe, war das echt sensationell. Irgendwie runder,.. so wie bei dem veganen Mett. Das Kokosfett ist echt klasse. Und da das Kokosfett außerdem sehr gesund sein soll, bin ich froh, dass ich jetzt Möglichkeiten gefunden habe, es "roh" zu nutzen. Viele Grüße und danke für dien Feedback!

      Löschen
    2. bei mir wars schon eher eine Bananen 'Creme' das mag daran liegen das ich vergessen habe Kokosfett zu kaufen, oder mit creamed coconut (pure gepresste Kokosmasse) vorlieb nehmen mußte, oder die Creme nur 3Min. im Kühlschrank geparkt habe ;)) war aber trotzdem seeehr lecker..hm..sicher nicht so gut wie deine. Werde bei dem 'Kiwiquark' mal versuchen mich an die Anweisungen/Wartezeiten zu halten gell ;)

      Löschen
  2. Cooler Kiwi-Löffel! Wusste gar nicht, dass es die in Deutschland auch gibt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der ist wirklich absolut klasse. Zuerst dachte ich, dass das ein Scherz ist. Aber damit funzt das total gut. Aber dass das jemanden auffällt :)

      Löschen
  3. Wo bekommt man denn die ganzen Zutaten? Nichts davon hab ich Zuhause :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Link für die Kokosnüsse habe ich unter dem Rezept. Kiwis in jedem Super.-oder Biomarkt, Agavendicksaft auf jeden Fall im Biomarkt und vielleicht auch im Supermarkt

      Löschen
  4. Hey,
    das sieht sehr sehr lecker aus. Mich würde mal interessieren, wie du die Nuß knackst und ob es vielleicht eine Alternative zu den jungen Nüssen gibt. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Elli. Eine Alternative wäre wahrscheinlich veganer Joghurt (vielleicht noch mit Guarkenmehl oder so). Die junge Nuss knacke ich ganz einfach. Mit einem kleinen scharfen Messer ritze ich oben einen Kreis durch die Ummantelung. Dann schneide ich sozusagen die Ummantelung oben ab und haue mit einem Körner zwei kleine Löcher durch die harte dünne Schale, um dann mit dem Körner den Deckel aufzuhebeln. Das geht ganz einfach. Dann schütte ich den Saft in eine Schüssel und dann knacke ich die Nuss mit einem Hammer und Meißel rundherum. Viele Grüße Peter

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...