Donnerstag, 1. März 2012

Fasten-Challange Tag 1

7.00 Uhr
Heute, also jetzt hat der erste Tag der Fasten-Challange begonnen.
Mein Ausgangsgewicht liegt bei 78,5 Kg. Das ist genau 1 Kg weniger als bei meinem ersten Einleitungstag am 20. Februar, also vor 9 Tagen.
Ich werde die täglichen Posts immer, wenn ich Zeit und Lust habe, editieren und die Uhrzeit dazuschreiben.

9.00 Uhr (edit)
Da ich die Fastenkur ja lange geplant hatte, habe ich mir meinen Tag so einrichten können, dass ich erst am Nachmittag mit Arbeit zugeschüttet bin, weil ich natürlich den Vormittag zum Trainieren nutzen wollte. Denn so habe ich noch etwas " Nahrungs-Energie" vom Vortag. Oder so ähnlich. Das Joggen habe ich hinter mir und zum Krafttraining werde ich auch gleich noch gehen. Da wird mein Körper aber ganz blöd aus der Wäsche schauen, wenn der peilt, dass es heute kein Futter gibt *g*. Hoffentlich revanchiert der sich nicht, dass ICH morgen oder übermorgen blöd aus der Wäsche schaue :), ich meine es ja schliesslich nur gut.

Vielleicht noch als Tip, oder Hinweis für alle, die mitmachen. Wiegen, Fotografieren (ideal vor einer weißen Wand in Badehose oder Bikini, wobei der Bikini für die Mädels gedacht ist) und messen. Mit einem Maßband am Hals, Oberarm, Brust, Bauch und evtl. Oberschenkel. Denn nur so hat man die Kontrolle, was so im Körper abgeht.

Ich hatte ja schon im Oktober 78 Kg und das Gewicht blieb ja in etwa gleich bis jetzt. Aber trotzdem habe ich am Hals fast 1 cm und am Bauch 4 cm und am gestreckten Oberarm 1cm weniger. Es ist also nicht nur alles Gewicht. Und wenn man nur auf den Bauch schaut, bemerkt man die anderen Veränderungen halt nicht und man schiebt dann Frust. Deswegen, die Tips / Hinweise.

12.30 Uhr (edit)
Es hätte wohl keinen besseren Tag für den Start geben können. Die Sonne scheint, die Vögel zwitschern, man kann ohne fette Winterjacke auf die Straße gehen,... echt der Hammer heute. Und ich weiß ja nicht ob es an dem Grundlagentraining alleine liegt, oder ob die 400g Goji Beeren die ich von Montag bis gestern gegessen und das Kokoswasser seit Donnerstag trinke auch daran beteiligt sind. Jedoch war auch das Krafttraining heute sehr intensiv. Und das alles nach gestern 5.000 Meter Freistil. Jetzt ist im Grunde Zeit für einen leckeren Salat,.. tja denkste,.. Bei dem schönen Wetter und dem fleißigen Training wäre das ja echt was feines. Aber zum Glück wäre das nur ein Leckerschmecker, da ich keinen wirklichen Hunger habe. Bis jetzt zum Glück.

16.15 Uhr (edit)
Zum Glück bis jetzt noch keinen Hunger,. aber Lust auf ein paar Trockenfrüchte hätte ich schon. Aber nach einem Schluck Wasser ist alles ok.
Wie geht es euch bis jetzt?

19.15 Uhr (edit)
Man ist das langweilig. Nix zu essen ist echt nicht einfach. Wirklich Hunger habe ich zum Glück kein einziges mal gehabt, noch nicht mal so einen dringenden Appetit, dass ich dringend etwas hätte essen müssen. Aber den ganzen Tag nur Wasser. Das mach ich eh immer schon so. Aber nur tagsüber. Und wenn man dann Obst zwischendurch oder sonst mal wo reinbeisst ist das ja ok. ABER nur Wasser,.. krass doof. Wenigstens bin ich müde vom Training und vom Arbeiten. Ich glaub ich leg mich jetzt hin und warte bis morgen ist :)

Kommentare:

  1. ohhhman...ich schieb grad Kohldampf, im Treppenhaus duftet es nach gedünsteten Zwiebeln..., wie gemein ist das denn :)) das Kokoswasser schmeckt übrigens echt gut, Danke für den Tip! Also bis jetzt eben hatte ich zwar Hunger, aber keinen Appetit..man riecht das lecker..werd jetzt mal ne Runde im Park drehen :)

    AntwortenLöschen
  2. "Ich glaub ich leg mich jetzt hin und warte bis morgen ist":)) genau DAS hab ich mir auch gedacht bevor ich mit dem Hund raus bin, war angenehm, nicht zu warm oder zu kalt, konnte leider nix mehr sehen, aber hören, die Graugänse kommen zurück,"Frühlingsanfang":) Der erste Tag ist am schlimmsten, gerade wenn man gerne kocht und dazu auch noch Genießer ist:) Wenn man nicht primär an Gewicht verlieren will und an den positiven Effekt auf den Körper denkt, wird's wieder leichter. Eigentlich könnte ich jetzt Fruchtsäfte/Gemüsebrühe trinken um den Hunger zu stillen, die 3Kg bis zur Bikinizeit würde ich ganz locker mit Rohkost schaffen, anderseits läuft dann der Verdauungsprozeß wieder an und die Entgiftung ist unterbrochen. Ich werde auf jeden Fall noch ein paar Tage bei Wasser/Kokoswasser/Entschlackungstees bleiben. Das 'Genießen' werde ich derweil auf andere Aktivitäten verlegen, da gibt's ne menge Dinge für die einem sonst irgendwie die Zeit fehlt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Gedanke, dass Verzicht im Grunde sehr sehr gut für den Körper ist, motiviert mich auch. Ich habe auch zwischendurch gedacht,.. pfftt. Mit 60% Rohkostanteil und etwas Kochkost, kann ich mein Ziel auch erreichen. Hat man ja gesehen. Innerhalb von ein paar Tagen 1 Kg weg und insgesamt 13 Kilo seit Ende Mai letzten Jahres. Dann sage ich mir aber. Wenn man hier wenigstens 5 Tage mit Fasten durchzieht und dann mal einen Monate gezielt nur Rohkost isst, ist das bestimmt eine wahnsinnig gute Geschichte für den Körper. So richtig mal Hausputz. Und das sollte doch zu schaffen sein.

      Löschen
  3. ups..1Kilo weniger :)) ohne 'richtigen' Sport, aber durch Bewegung am Arbeitsplatz und tägl. mind. 3 Spaziergänge. Ich muß bis Di. durchmalochen, wenn's mit der Gewichtsabnahme so weitergeht mache ich ab Mi. Saft/Suppenfasten. Danach erst Rohkost. Die Umstellung direkt auf Rohkost wäre für meinen Magen/Darm zu heftig. Die Entgiftung läuft ja weiter, halt auf ne sanftere Tour. Bis jetzt hilft ein Tee ganz prima wenn sich der Hunger meldet. Nur Wasser, so wie du das machst, würde mir sehrsehr... schwer fallen. Also so ne klitzekleine 'Gaumenfreude' muß drin sein! ;) UND KLAR, 5Tage sind zu schaffen, ha, außerdem müssen wir Veganer (85%:) schon mal nicht ganz soviel Müll abbauen wie Fleischesser, da habe ich vor 3Jahren mind.2Wochen durchgezogen UND auch das war kein Problem!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...