Donnerstag, 8. März 2012

Veganes Mett ADDENDUM

Ein kleiner Tip
Hier ein kleiner Tip für das vegane Mett auf diesem Blog hier



Wenn man geschmacksneutrales Kokosfett (soll sehr gesund sein) in einem warmen Wasserbad verflüssigt (Kokosfett ist bei Raumtemperatur fest) und dann zum veganen Mett gibt, verrührt und in den Kühlschrank oder Eisfach zum Durchkühlen stellt und dann noch mal kräftig durchmischt und zusammendrückt, dann topt diese Erweiterung das "normale" vegane Mett um das doppelte. Zum einen ist die Masse dann sehr viel fester, aber,.. wirklich aber,.. das Geschmackserlebnis ist der Hammer. Absolut genial. Viel viel viel runder im Geschmack (klingt zwar fast wie beim Wein *g*, ist aber so), dass es fast unglaublich ist.

Klar. Kokosfett ist nicht billig und ob es sich lohnt muss jeder selbst entscheiden. Aber andere Fette erfüllen halt nicht den gesundheitlichen Aspekt und verhalten sich von der Festigkeit her nicht so. Und von der Geschmacksneutralität will ich erst garnicht anfangen. Also. Es ist kein muss, aber wer es mal so ausprobiert, der wird wissen was ich meine. Da wird wirklich kein Mensch drauf kommen, dass das vegan ist.

Kommentare:

  1. hm, Kokosfett ist wirklich sehr teuer ABER nur relativ gell ;) wenn man bedenkt das man dem Körper auf diese Weise ein gesundes Fett anbietet anstatt tierische Fette und Biofleisch auch seinen Preis hat, hebt es sich wieder auf. Dein 'veganes Mett' hat meinen Fleischessern sehr gut geschmeckt, Geschmack/Aussehen/Konsistenz waren schon super (hab dich damals noch gefragt ob du uns veräppelst;)) aber ich könnte mir vorstellen das es mit Kokosfett genial ist, sicher auch weil Fett ein Geschmacksträger ist gell. Werde ich unbedingt mal ausprobieren! vielen Dank für deinen Tip :)

    AntwortenLöschen
  2. Wo findet man denn Kokosfett?
    Im Supermarkt konnte ich nichts finden und im Bio-Landen auch nicht.
    (Gibt scheinbar nur Kokosmilch)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also normal im Bioladen. Ich habe da eins von Rapunzel Bei dem Rezept "Bananenquark" sieht man das Glas auf dem Bild.

      Löschen
  3. Wieviel fett sollte denn dort im verhaeltnis in etwa rein?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So eine Frage habe ich befürchtet :-) Wie man auf dem Bild im Rezept sehen kann, habe ich genau diese Menge gemacht. Das war eine Reiswaffel, eine halbe Zwiebel, etwas Wasser usw.. Da habe ich wohl 2 Teelöffel Kokosfett (im Festzustand) genommen. Das ist tatsächlich eine Gefühlssache. Vielleicht ein EL auf 100g? Es ist zumindest so zu sehen. Normales Mett ist ja fast nix anderes als Fett. Daher braucht man auch relativ viel Fett, um der Masse diese Merkmale wie Geschmeidigkeit und so zu geben. Ich hoffe, dass das etwas helfen konnte. Viele Grüße Peter

      Löschen
  4. Hi, erstmal danke für das vegane Mett. Echt sensationell. Lese das gerade mit dem Kokosfett. War heute noch im Asia Laden, hätte ich gleidh eine Dose gekauft. Werde ich aber demnächst nachholen.
    LG
    Martin

    AntwortenLöschen
  5. hallo! :)

    das geht wirklich noch besser? kaum vorzustellen, ich werde das auf jeden fall mal probieren!

    schöne grüße,
    ima

    AntwortenLöschen
  6. Ich hab das Mett gestern zum ersten Male gemacht. Und es ist wirklich so lecker, wie es aussieht. Beim Herstellen hab ich schon gedacht, dass ich das nächste mal ein wenig Kokosfett dran machen würde. Ich kann mir das gut vorstellen. Und nun lese ich den Vorschlag hier. Das find ich klasse. Kokosfett gibts in jedem Supermarkt, bei uns lag es bei den normalen Margarinesorten und dem Öl. Das ist sicher überall ähnlich. Ich hatte eher Probleme mit den Reiswaffeln. Die hab ich bei uns nicht bekommen und musste sie mir schicken lassen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,
      mich wundert etwas, dass ihr von teurem Kokosfett schreibt und das wohl ziemlich suchen müsst?
      Spricht irgendwas gegen Palmin? (klar bio ist das wohl nicht, aber mir scheint es geht eher darum überhaupt kokosfett zu finden irgendwie?)
      Ich kann mir grade zwar nicht wirklich vorstellen, dass Tomatenmark mit Reiswaffelbröseln etwas leckeres ergeben - aber ob der begeisterten Kommentare werd ich das heute nachmittag ausprobieren :)

      Löschen
    2. Palmin enthält auch gehärtete Fette. Das ist der Hauptgrund für mich jedenfalls. Ansonsten ist das im Gegensatz zu unbehandelten Kokosfett in Rohkostqualität eine gute Alternative, da die teuren und trotzdem behandelten (zB. Desodorieren und in viel zu hoher Temperatur verarbeitet) dann einfach zu Teuer sind.

      Guten Appetit heute beim Ausprobieren :)

      Löschen
    3. hm ich hab das rezept nun ausprobiert - ein bisschen pi mal daumen, weil ich nicht gleich so viel davon wollte.
      Ersteindruck war - interessant - überaschend schmackhaft, aber noch offenes Potential vorhanden.
      Gut - da waren die Reiswaffeln noch nicht richtig durchgeweicht und überhaupt ein zwei davon zuwenig, also wollt ichs stehen lassen zwecks durchziehen und späterem Abschmecken.
      tja als ich nach dem Mittagessen die Küche wieder betrat schleckte der Kater gerade die letzten Reste zusammen.
      öhm...
      die katz treibt mich noch in den Wahn mit ihren Futtereigenheiten... ;)

      Löschen
  7. Hi Leute,
    bin begeistert! Ich war echt echt skeptisch, aber richtig! ... aber auch voll neugierig und bin extra nochmal los um Reiswaffeln zu kaufen. Das ist mir bei Edeka gelungen.
    Nach dem zusammenrühren war das Ergebnis schon echt sensationell, Geschmack und Konsistenz auch. Ich habe mich mit dem Fett etwas vergriffen, habe Kokosöl aus dem Bio-Laden zugefügt, das ist im Glas und auch fest, hat aber einen starken Kokosgeschmack. Den braucht die Masse nicht wirklich! Trotzdem ist das Ergebnis immernoch der Hammer!!! Halt Mett mit Kokos-Touch, hi hi... Nächstes mal ohne Kokosgeschmack ... Freue mich, dass wer diese geile Sache rausgefunden und weitergegeben hat! Danke danke danke! Kuss Caro

    AntwortenLöschen
  8. ...ach so, das sollte ich vielleicht noch dazu sagen: gestern habe ich das "Mett" ohne Kokosfett ausprobiert und fand es schon sehr lecker.

    AntwortenLöschen
  9. ?? wieso ist Kokosfett teuer? Soweit ich weiß besteht stinknormales Palmin aus reinem Kokosfett.

    AntwortenLöschen
  10. Um hier mal einige Klarheiten zu beseitigen *g*:

    Es gibt drei verschiedene Arten von Kokosfett.

    1. Kaltgepresstes, ungehärtetes "natives" Kokosöl (= Kokosfett)
    Riecht und schmeckt intensiv nach Kokos, ist teuer und gesund. Man bekommt es im Bioladen, ich empfehle aber, sich mal bei Onlineshops umzusehen, die sich auf Rohstoffe für die Herstellung von Kosmetik spezialisiert haben. Dort bekommt man oft hochwertiges, wundervoll duftendes Kokosöl vergleichsweise günstig in größeren Mengen.

    2. Raffiniertes, ungehärtetes Kokosfett
    Geruchs- und geschmacksneutral, kein besonderer gesundheitlicher Wert, sehr billig. Schmelzeigenschaften wie beim nativen Öl. Dieses Kokosfett ist in den meisten Supermärkten erhältlich. Man findet es in Würfelform in silbernem Papier verpackt im Kühlregal in der Nähe der Butter. Dieses würde ich für dieses und andere Rezepte empfehlen, wo die spezielle Konsistenz, nicht aber der Kokosgeschmack gewünscht ist.

    3. Gehärtetes Kokosfett
    Bekannt vor allem unter dem Markennamen "Palmin". Es gibt aber auch andere Anbieter. Sehr ungesund, völlig andere Schmelzeigenschaften als das ungehärtete Öl, geschmacksneutral. Hoher Preis für ein minderwertiges Produkt. In meinen Augen weder für dieses Rezept noch für irgendetwas anderes zu empfehlen. Allenfalls noch für Kalten Hund oder sowas.

    Kokosöl (Kokosfett hat einen ganz besonderen Schmelz, der durch kein anderes Fett oder Öl zu ersetzen ist.
    Ich hoffe, ich konnte ein wenig weiterhelfen. :)

    Liebe Grüße
    Senga

    AntwortenLöschen
  11. Tipp für die Vegetarier (wenn man das hier darf): statt Kokosfett Ghee benutzen

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...