Montag, 20. Februar 2012

Das Geheimnis eines perfekten Pizzateigs

Perfekt wie in der Pizzeria Pizzakäse hier

"Das Geheimnis einer perfekten Pizza ist im Grunde garnicht der Teig, sondern die Art und Weise, wie man die Pizza in den Ofen schiebt".

THE SECRET

Das eine ist die Temperatur, das andere ist der "heiße" Boden, auf dem der Teig geschoben wird. Deswegen sollte man sich unbedingt einen Pizzastein kaufen oder so wie ich, eine Pfanne mit in den Ofen schieben, um dann in der heißen Pfanne die Pizza zuzubereiten.

Da mir die Kamera einen Streich gespielt hat zeige ich euch im Film den Grundteig im Zusammenhang mit einer Türkischen Pizza mit Hefeteig. Pizza Perfekt 2012.

Es existiert schon ein  Rezept "Türkische Pizza", doch dort ist es kein Hefeteig.


Da der Teig für Pizza, Pizzabrot oder Pizzabrötchen identisch ist,  kann man von diesem Video alles ableiten.
Nur bei der Türkischen Pizza  rolle ich den Boden sehr dünn aus. Ansonsten lasse ich den Teig immer dicker und ziehe den Teig auseinander anstatt ihn mit einem Nudelholz zu rollen. Deutlich kann man es in diesem Filmbeitrag hier sehen.

Der Teig, weniger ist mehr!

Grundsätzlich gilt:
3g Salz auf 100g Mehl (aber nur bei unraffiniertem Natursalz, sonst weniger Salz) und in etwa 3g frische Hefe auf 100g Mehl. Wichtig ist der Start, also die Hefe in warmen Wasser mit etwas Zucker für 10 Minuten gehen lassen. Dann das Mehl, mit der aufgelösten Hefe und  etwas warmes Wasser zu einem Teig kneten, um den Teig dann für 40 Minuten in ein heißes Wannenbad (Schüssel mit dem Teig in das Spülbecken stellen) zu stellen. Das war es auch schon. Den Teig nicht mehr kneten sondern so wenig wie möglich bearbeiten. Man kann den Teig zwar noch einmal kneten, aber dann müssen die Teiglinge noch einmal ca. 30 Minuten gehen, bevor man sie zur Pizza verarbeitet.

Früher habe ich noch Öl in den Teig gegeben und viel mehr Hefe genommen, oder den Teig viel länger gehen lassen. Alles unnötig. Der Teig ist jetzt viel besser als früher, obwohl der Teig auch sonst schon klasse war.

Zum Pizzabrot noch folgendes. Ich habe hier ein paar Knoblauchzehen sehr fein geschnitten und zusammen mit Olivenöl in eine kleine Schüssel getan. Der Belag war einfach nur Tomaten aus der Dose, etwas Salz und Pfeffer hinein,.... fertig.
Dann den Teig in die heisse Pfanne geben, dann erst die Soße über den Teig geben. Anschließend den Knoblauch mit Öl und zum Schluss dann noch Oregano,.. hmmm

Auch die Pizzabrötchen waren total klasse!

Hier ist es im Film zu sehen

+++NEU+++NEU+++NEU+++NEU+++NEU+++NEU+++NEU+++NEU
GENIALER VEGANER PIZZAKÄSE 
+++NEU+++NEU+++NEU+++NEU+++NEU+++NEU+++NEU+++NEU

Variante: Vegane "Thunfisch-Pizza" Käse selbstgemacht!



________________________________________________________________________

User backen Pizza nach Anleitung:









Kommentare:

  1. Bei welcher Temperatur backe ich den Teig etwa,für dein lecker Falaffel ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immer so heiss es geht. Desto kürzer ist die Zeit und desto besser wird das Ergebnis. Der Ofen muss auch zwingend sehr gut vorgeheizt sein!

      Löschen
  2. Sehr schöne webseite mach weiter so deine rezepte sind der hammer!!!!!!! ich mag dich sehr

    AntwortenLöschen
  3. Ja, ich finde diesen Blog auch überragend und danke dir, Peter, für die uneitle Art deine Rezepte zu präsentieren. Wie gesagt: saarländische Gefüllte, gefüllt mit der veganen Leberwurst: köstlich!! Und alles andere werde ich auch nachkochen, da fragt ich mich doch, warum ich überhaupt je Fleisch gegessen habe und warum ich es je wieder tun soll!Und komme zu dem Schluss, dass es überflüssig ist auch ohne die toten Tiere zu berücksichtigen (was im Endeffekt natürlich das Hauptargument ist). Danke dir! Ulli

    AntwortenLöschen
  4. Super Blog und tolle Rezepte! Kompliment!
    Ich würde dieses Rezept gerne nachmachen, hätte aber noch eine Frage:
    In wie viel Wasser löst du die Hefe auf bzw. wie viel Zucker gibst du zu? Im Pizza backen bin ich leider sehr unerfahren. Es wäre super, wenn du mit weiterhelfen könntest!

    Liebste Grüße, Tamara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tamara und vielen DANK!

      Und ich nehme ca. 50-100 ml heisses Wasser aus dem Hahn und einen halben TL Zucker.

      Viel Erfolg und viele Grüße
      Peter

      Löschen
  5. Boar, was geht denn hier ab. Ich weiss ja gar nicht was ich zuerst nachkochen soll :-)

    Meinst Du, wenn man das Blech vorher heiß macht, klappt das auch? Kriege Besuch, da reicht so´ne kleine Pfannenpizza nicht weit ;)

    Vielen Dank für eine Antwort.
    KATRiN

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katrin und vielen Dank!

      Also mit so einer Pfannenpizza und einem richtigen Ofen mind. 250 Grad, ist so eine Pizza in 5-6 Min fertig. So könnte man viel mehr unterschiedliche Pizzen für unterschiedlichen Geschmack machen. ABER,.. so ein Pizzastein wäre halt auch eine gute Alternative. Der sollte aber nicht zu dünn sein. Das normale Blech heiß machen bringt was nichts,.. das hatte ich nämlich selber mal ausprobiert :)

      Gruß
      Peter

      Löschen
  6. Dankeschön... hab grad mal gegoogelt, sind 3cm dicke Steine ok?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sollte wohl gehen,. dünner würde ich auf keinen Fall nehmen. Und ich würde dann erste den Teig auf den Pizzastein legen und dann schnell die Soße und die Zutaten,.. in dieser Zeit geht der Teig schon etwas hoch und wird dann superkross. Denn sonst hast du ein Problem den belegten Teig auf den Stein zu bekommen :))

      Löschen
    2. thx, wenns was wird schicke ich Bilder ;-)

      Löschen
  7. Danke für die Rezepten. Einfach toll. Wir haben vier Kinder und nur so können wir alle glücklich vegan bleiben. Grüsse

    AntwortenLöschen
  8. Lieber Peter, ich muss jetzt einfach mal ein Lob für Deinen Blog aussprechen. Seit einem Jahr ernähre ich mich nun vegan, so von jetzt auf gleich und ich komme damit sehr gut zurecht. Für mich ist die vegane Küche eine absolute Bereicherung.
    Das iTüpfelchen habe ich mit Deinem Blog gefunden. Absolut genial.
    Ich habe schon einige Rezepte nachgemacht und es ist mir bis jetzt alles gelungen.
    Deine Art die Rezepte zu präsentieren (über die Videos) finde ich sehr einfach und unkompliziert. Nicht mit viel Aufwand verbunden.
    Vielen Dank für Deinen wundervollen Blog und bitte weitermachen.
    Wo nimmst Du nur die Ideen und die Zeit her!

    Einen lieber Gruß
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Brigitte,

      herzlichen Dank für deine Feedbacks. Das geht ja runter wie ÖL :)

      Es freut mich sehr, dass dir mein Blog und meine Ideen eine kleine Hilfe waren und hoffentlich in der Zukunft sind.

      Liebe Grüße
      Peter

      Löschen
  9. Unglaublich! Was bitte soll ich zuerst kochen?????? Ich bin hingerissen! Danke für diesen Blog, er wird zukünftig von mir nun täglich besucht.

    AntwortenLöschen
  10. Wahnsinn, ultralecker! Habe mich nie an die doch amerikanische Art des Pizzabackens rangetraut aber heute hab ichs nach deinem Rezept getan und was soll ich sagen?! PERFEKT, könnte glatt ne zweite verdrücken!

    AntwortenLöschen
  11. Vielen herzlichen Dank für die tollen Tipps.
    Ich habe schon viele Pizza-Teige gemacht, und die meisten davon waren auch sehr gut, aber diese paar simplen Tricks haben meine Pizza tatsächlich perfektioniert. Ich bin immer noch ganz hin und weg. Hier habe ich auf meinem Blog darüber geschrieben:
    http://genussspecht.net/2015/10/10/pizza-high-carb-dafuer-vegan/

    Herzliche Grüße und Danke nochmals
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katharina,

      vielen Dank für dein tolles Feedback.
      Herzliche Grüße
      Peter

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...